Warten, warten, warten – 07/02/2019

Ihr fragt euch sicherlich was der Titel heißt?! Ich möchte es euch kurz erklären:

Jeder internationale Student muss ein sogenanntes Medical Check-up durchführen, um sich Einschreiben zu können. Zunächst haben wir uns Matrikelnummer bekommen. Schritt zwei war dann das Medical Check-up. Dazu wurden wir im Krankenhaus, welches zur Uni gehört, untersucht. Sehtest, ärztliches Gespräch, Röntgenaufnahmen, Blut- und Urintest. Nachdem wir den Tag von 9.30 bis ca. 14 Uhr in dem Krankenhaus verbracht haben, gab es endlich den Stempel, dass wir an der UPM studieren dürfen. Zu dem Krankenhaus reiche ich bei Gelegenheit noch ein Bild nach, da ich leider keinen Vergleich in Deutschland dazu habe. Aber das ist glaube ich auch besser so, da man das Gebäude wahrscheinlich aus unserer Sicht als abrissbereit bezeichnen würde. Deshalb habe ich heute leider kein Bild für euch.

Nach dem Krankenhausbesuch ging es noch zur Bank einige Gebühren, die von der Uni erhoben werden, zu zahlen.

Aber nun zum Titel: zwischen den einzelnen Untersuchungen musste man immer wieder warten, nicht selten bis zu 50 Minuten. Der Ablauf war allerdings mit Wartemärkchen gut organisiert, aber das hat auch nicht geholfen, den Tag die meiste Zeit im Vorzimmer zu sitzen und zu warten.

Heute steht der erste Orientation Day auf dem Programm, wo wir alle Internationals der Uni treffen werden und Organisatorisches besprochen wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s